Suchen

Freitag, 24. Dezember 2010

Und wer kümmert sich um die Grammatik?

"Zwischen Haushalt, Job  und Kinder achte ich auf etwas Bewegung. Ums Cholesterin kümmert sich Benecol." [sic]

Leider kann man es auf dem grottenschlechten iPhone Foto nicht lesen, aber es steht da so wie oben...

Mit diesem Slogan wirbt aktuell der Lebensmittelkonzern Emmi für seinen functional food, der angeblich mithelfen soll, das Cholesterin zu senken. Ob dem auch wirklich so ist, sei dahingestellt. Viel mehr hat sich mir beim Lesen des Plakats in einem Berner Bus die Frage aufgedrängt, ob die Werbeagentur, welche die Kampagne für Emmi realisiert hat, möglicherweise Bedarf für einen Lektor hätte.

Ich habe ja schon viele Rechtschreibe- und Grammatikfehler auf Produktbeschrieben, in Katalogen etc. gesehen, aber gleich zwei schlimme Fehler in einer nationalen Werbekampagne, die aus zwei Sätzen besteht, das geht doch zu weit. Einen Leerschlag zu viel zwischen "Job" und "und" kann ich ja noch verkraften, das kann auch dem besten Layouter einmal passieren. Aber das Wort "zwischen" verlangt nun einmal den Dativ und der lautet für die Mehrzahl von Kind nun einmal nicht Kinder, sondern Kindern.

Auch wenn heute Heiligabend ist, gibt es dafür ein grosses FAIL für Emmi. Shame on you!

Note: 1.5/6.0

Keine Kommentare:

Kommentar posten